Social Bookmarks

Share |

Mitgliedschaften u.a.

Mitglied im Anwaltsverein
Datev-Mitglied
In Focus 24/2000 wurde eine Liste von 26 empfohlenen Anlegeranwälten veröffentlicht, zu denen damals bereits Wilhelm Lachmair zählte.
Empfohlene Wirtschaftskanzlei für Kapitalanlagerecht

Geschädigt?

Kontaktieren Sie uns:
Per Telefon: 089/216 333-0
Per Fax: 089/21 63 33 - 31
Per eMail: info(at)ra-lachmair.de
Per Online-Formular

Erstberatung:
Erstberatung für Geschädigte

Suchen

Weitere Angebote

Morgan Stanley P2 Value, Degi Europa und KanAm US-Grundinvest kapitulieren

Nach massiven Verlusten geben der Morgan Stanley P2 Value, der Degi Europa und der KanAm US-Grundinvest auf. Sie werden abgewickelt.

Damit sind die Fonds gezwungen, sich von ihren Immobilien zu trennen, um zum einen Schulden abzutragen, und zum anderen, die Kasse für die Anleger der Fonds und entsprechende Auszahlungsverlangen zu füllen. Den aktuellen Wert etwa des Morgan Stanley P2 Value beziffert die Fondsverwaltung auf EUR 27,54 je Anteil.  

Für Anleger, die in diese Fonds investiert haben, müssen mit erheblichen Verlusten rechnen. Meist haben diese vor Schließung der Fonds einen erheblich größeren Wert je Anteilsschein gezahlt. Gerade Anleger, die bis 2008 noch Fondanteile zeichneten, müssen daher mit erheblichen Verlusten rechnen.

Für die Anleger stellt sich die Frage, wie Ihr Schaden zu reduzieren ist. Zu prüfen ist in diesem Zusammenhang im Einzelfall, ob dem Anleger die Fondsanteile von seiner Bank oder Finanzdienstleistung bei Erwerb korrekt beschrieben worden sind. Kann der Bank dabei der Vorwurf einer Falschberatung gemacht werden, so stehen Schadensersatzansprüche im Raum. Dabei ist der Anleger so zu stellen, als hätte er das Produkt nie erworben.

Eine Klagewelle gegen die Banken und die Fondgsesellschaften dürfte nicht lange auf sich warten lassen, da grundsätzlich Schadensersatzansprüche drei Jahre nach Erwerb der Fondsanteile verjähren.

Darüber hinaus stellt sich für institutionelle Anleger die Frage, ob das Management der Fonds von Morgan Stanley, Degi oder KannAm Fehler gemacht hat, und insbesondere ob alle Anleger gleichbehandelt wurden. Außerdem muss überprüft werden, ob überhaupt eine Liquidation der offenen Fonds und das Aussetzungsverfahren des P 2 zulässig war. Wenn sich in den nächsten Jahren die Preise am Immobilienmarkt wieder erholen, könnte sich die "Verscherbelung" aller Fondsimmobilien in Zeiten der Finanzkrise für alle Anleger als bedeutender Nachteil herausstellen.

Wir beraten Sie individuell über ihre rechtlichen Möglichkeiten. Ansprechpartner sind die Rechtsanwälte Wilhelm Lachmair und Stefan Forster.