Social Bookmarks

Share |

Mitgliedschaften u.a.

Mitglied im Anwaltsverein
Datev-Mitglied
In Focus 24/2000 wurde eine Liste von 26 empfohlenen Anlegeranwälten veröffentlicht, zu denen damals bereits Wilhelm Lachmair zählte.
Empfohlene Wirtschaftskanzlei für Kapitalanlagerecht

Geschädigt?

Kontaktieren Sie uns:
Per Telefon: 089/216 333-0
Per Fax: 089/21 63 33 - 31
Per eMail: info(at)ra-lachmair.de
Per Online-Formular

Erstberatung:
Erstberatung für Geschädigte

Suchen

Weitere Angebote

Citibank- Lehman Insolvenzanmeldung

Citibank schreibt Lehman Zertifikat Kunden wegen der Anmeldung ihrer Forderung im Insolvenzverfahren der Lehman Brothers Holding Inc (LBHI) in den USA und der Zertifikat Emittentin LBT an - Widerspruch möglich

München, 15.01.2009; Mandanten, die als Citibank Kunden Lehman-Zertifikate über diese erworben hatten, werden von der Bank wegen der Anmeldung ihrer etwaigen Anspüche in den Insolvenzverfahren der Lehman Brothers Gesellschaften in den USA und den Niederlanden angeschrieben.

Darin gibt die Citibank an, dass sie für die Lehman Zertifikat Kunden eine Anmeldung der Forderung in beiden Insolvenzverfahren der LBHI USA und der LBT in den Niederlanden vornehmen wird, es sei denn der Kunde widerspricht.

Widerspruch?

Wie wir bereits unter  Lehman Brothers Zertifikate berichteten, gab es erhebliche Aufklärungsdefizite, die im Einzelfall zu prüfen sind. Diese führen zu einem Schadensersatzanspruch gegenüber der Citibank, welcher den Anleger so stellt, als hätte er das Zertifikat nie erworben. Dann erhält die Bank allerdings im Gegenzug das Zertifikat. Bei dieser Konstellation ist es somit ohnehin Aufgabe der Bank, die Insolvenzverfahren zu betreiben.

Zudem macht die Betreibung dieser Verfahren durch die Bank vor dem Hintergrund einer Schadensminderung auch Sinn. Dagegen verfügt der Privatanleger zumeist nicht über das Wissen über den Ablauf eines amerikanischen und niederländischen Insolvenzverfahrens, und daneben sind für ihn die damit verbundenen Kosten nicht überschaubar.

Eine Anmeldung der Forderungen durch die Citibank ist somit entweder notwendige rechtliche Konsequenz oder auch eine einfache kostengünstige Variante für den Anleger.

Selbstverständlich bestehen auf diesem Weg auch Risiken für den Anleger. Beispielsweise, wenn der Bank bei der Anmeldung Fehler unterlaufen. Zudem ist die Anmeldung durch die Bank an Bedingungen geknüpft, wie etwa die Beibehaltung des Depots bei der Citibank. Sollte der Anleger dies nicht wollen, so müsste er Widerspruch bis 12.02.2009 bei der Citibank einlegen.

Der Anleger sollte daher prüfen lassen, ob ihn die Bank bei Kauf der Zertifikate falsch beraten hat. Wir bleiben für Sie am Ball. Ansprechspartner ist die Rechtsanwältin Jana Narloch.